28. Januar 2014

// Peter Voß im Gespräch mit Frank Schirrmacher: Wir alle nutzen mehr oder weniger häufig Rechner und Smartphones zum Kommunizieren, zum Recherchieren, zum Einkaufen und zur Freizeitgestaltung. Wir alle geben freiwillig unsere persönlichen Daten in Online-Shops ein, schreiben unsere kleinen Erlebnisse und Geschichten samt Photos in das Facebook oder posten unseren aktuellen Standort in dafür extra entwickelte Netzwerke (z.B. Foursquare). Ja, wir übertragen sogar unsere Laufstrecken nebst Pulsschwingungen und Herzrhythmus(störungen) ins Internet, um uns mit anderen Langstreckenläufern virtuell zu messen.

Oder, wir freuen uns über das neue Betriebssystem auf unserem iGerät, denn das kann jetzt meine iPhotogalerie mit meinem iKalender und einer entsprechenden iMap verbinden, die ich dann in der iWolke speichern kann. Jetzt wissen alle, wann ich wo wie lange war.

Soweit, so gut. Aber was machen die Anbieter der Online-Shops und all den Webdiensten mit unseren Daten? Seit dem letzten Sommer und den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir, dass unsere Daten massenhaft gesammelt, gespeichert und ausgewertet werden. Und das zu allen möglichen Zwecken, in allen Lebenslagen und mit allen möglichen, auch abenteuerlichen (z.B. terroristischen) Begründungen.

„Von mir aus können die meine Daten ruhig speichern, ich habe ja nichts zu verbergen.“ ist der häufigste Satz, den man landauf und landab dazu hört ...

Weiterlesen: Unsere Zukunft hängt von unseren persönlichen Daten ab


21. Januar 2014

// Freie Software für Windows, Mac und Linux: Photos lassen sich heute ja bereits mit allen möglichen Gerätschaften machen und bearbeiten. Zuschneiden, färben, heller oder dunkler ziehen, das kann mittlerweile jedes halbwegs aktuelle Smartphone.

Wer jedoch mehr als nur einen Schnappschuss von seinen Photos erwartet, z.B. für die eigene Internetseite, muss nicht nur bei der Kameraausrüstung investieren. Die professionelle Software zur Bildbearbeitung ist Adobe Photoshop. Früher noch als Einzellizenz für etwas über eintausend EURO zu haben, gibt es den Marktführer heute nur noch in der Adobe Creative Cloud für eine monatliche Gebühr ab 24,59 EURO.

Für Menschen, die sich gerade erst der Photographie zugewandt haben oder auch einfach nur einmal testen wollen, was so eine Bildbearbeitungssoftware so kann, ist das schnell ein kostspieliges Unterfangen.

Doch es gibt Alternativen. Das Magazin t3n gibt einen aktuellen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Bildbearbeitung.



11. Dezember 2013

// Weser-Kurier produziert sehr gut gemachten Werbespot: Es ist nicht von der Hand zu weisen: Tageszeitungen aus Papier werden immer weniger gekauft, das schreckt potenzielle Anzeigenkunden ab, das lässt die Gewinne bei den Verlagen sinken, was zur Folge hat, das Journalisten und Redakteure schlechter bezahlt oder entlassen werden, was wiederum nach sich zieht, das die Qualität der Zeitung nicht mehr die ist, die sie mal war und das Ganze von vorne ...

Ich kenne den Weser-Kurier nicht, aber der aktuelle Werbespot zeigt großes Selbstbewußtsein und vor allem ein Gespür für Qualität mit einer guten Prise Witz. Erinnert mich der Spot doch sehr an eine Computerfirma, die angebissenes Obst im Logo trägt. Wirklich sehr gut gemacht!



28. November 2013

// Verflixte Zweideutigkeit: "Tue Gutes und rede darüber" heißt es oft in deutschen Landen. Ja warum denn nicht, ist doch Sponsoring eine gute Möglichkeit, sein Unternehmen am Markt bekannter zu machen. Doch VORSICHT! Ein zu schnell gefundener Slogan kann auch nach hinten los gehen.

Dieses Fahrzeug sah ich gestern und war überrascht, dass niemandem die Zwiedeutigkeit der Aussage aufgefallen war:

2013-11-28-reklame-und-deutsche-sprache-01

Achten Sie also unbedingt auf die Wortwahl beim Erfinden kerniger Marketingsprüche.



11. November 2013

// der Maler Jan Beumelburg: der seit 1994 in der Stadt Brandenburg lebende Künstler ist einer der vielseitigsten, die ich kenne.

Mit dem Malen und Zeichnen interpretiert Jan Beumelburg die Welt mal realistisch, mal abstrakt aber auch im doppelten Wortsinn in Öl, Acryl und Aquarell. Oft spielt und experimentiert er in den Bildern zusätzlich mit grafischen und zeichnerischen Mitteln.

Heute wurde seine neue Website veröffentlicht, die einen Teil der Malerei von Jan Beumelburg präsentiert.

2013-11-11-jan-beumelburg-malerei'Vogelfrei' (2012) Öl+Acryl 120x140cm / Photo © by Jan Beumelburg